Originalfoto mit osteuropäischer Drehleier

Abbildungen von osteuropäischen Drehleiern und deren Spielern sind insgesamt selten und hierzulande kaum zu finden. So war ich doch überrascht, als ich auf diese Originalfotografie gestoßen bin. Zwei blinde oder zumindest in der Sehkraft sehr eingeschränkte männliche Personen, eine davon mit Drehleier, zusammen mit ihren jungen Führern. Die rückseitigen Stempel weisen Polen als Herkunftsland aus und als Fotografen J. Bulhaka. Die Aufnahme stammt einem der Stempel zufolge aus dem Jahr 1930.

Anhand des mir vorliegenden, geringen Vergleichsmaterials kann ich nur Mutmaßungen zur Herkunft des Instrumentes anstellen: Nach der Bauform, der Besaitung und der Form der Schallöcher kommen sowohl die Ukraine als auch Weißrussland am ehesten in Betracht. Dafür sprechen ebenfalls die dargestellten Personen und ihre Ausstattung. Augenscheinlich ist die Gruppe bettelnd umher gezogen, vielleicht bis nach Polen, wo sie das Interesse des Fotografen geweckt hat oder sie war – nicht auszuschließen – selbst polnischer Herkunft. In jedem Fall waren sie arm. Der Drehleierspieler trägt Kleidung, die an eine alte Uniform erinnert, die Bekleidung der anderen Personen ist teilweise sehr zerschlissen. Der Junge links im Bild läuft sogar barfüßig. Der zweite Erwachsene war, seinen Utensilien nach, möglicherweise für das Einsammeln der Almosen zuständig.

Ein Foto, das viel Raum für Spekulationen lässt, das aber auch sehr eindringlich die offenkundige Armut und den Überlebenskampf der Abgebildeten vor Augen führt.